Mi. Sep 22nd, 2021

SVZ II

Am Samstag reiste unsere Zweite zum alljährlichen Budenzauber nach Hosena. Aufgrund des zeitgleichen Spieles der Ersten in Kamenz, gab es sogar gleich die doppelte Ladung. Beim ersten Turnier wollte man den Titelhattrick holen und nach 2011 und 2012 den Pokal beim Turnier der zweiten Mannschaften wieder ans Schwarzwasser holen. Doch das Turnier begann denkbar schlecht. Im ersten Spiel gegen den Senftenberger FC 08 II verletzte sich einer unserer Akteure. Das Spiel endete 3:3. Im Spiel gegen die „Ehemaligen“ kam es zum Bruderduell. Toni gegen David und wir möchten behaupten, dies Spiel wurde nur verloren ( 3:1 ), weil der große Bruder mit fiesen Wort-Attacken ( du Schalker ) jenen aus dem Spiel nahm. Gegen die Reserve vom LSV Bergen schaffte man es nicht den späteren Torschützenkönig Franz Rösner und seinen kongenialen Partner Patrick Scholz zu stoppen – man verlor mit 3:1. Das Highlight dieses Turniers war das Spiel gegen Lauta II, als man nach einem Wechselbad der Gefühle 2 Minuten vor Schluss beim Stand von 4:4 nochmals aufdrehte und sich mit 2 Treffern einen 6:4 Sieg erspielte. Am Ende sprang leider nicht mehr als Platz 3 heraus. Den Turniersieg holte sich erstmals die ehemalige Truppe des Hoyerswerdaer SV Einheit, bei denen der jetzt in den Reihen des SVZ spielende Keeper Tony Gronau zum dritten mal in Folge die Ehrung des besten Keepers entgegennahm. Zumindest einen Teilerfolg konnte die SVZ – Reserve verbuchen. Den Titel des besten Spielers holte SVZ Neuzugang Denny Görner.

Beim zweiten Turnier ging man als krasser Außenseiter in die Partien und hatte dementsprechend nichts zu verlieren. Im ersten Turnierspiel ging es gleich gegen die Kreisoberligavertretung vom FSV Lauta. Nach schnellen 2:0-Rückstand stellten Görner und Löschner mit sehenswerten Treffern auf 2:2. Doch quasi mit dem Schlusspfiff musste man das 3:2 hinnehmen. Auch die anderen Spiele gingen „knapp“ über die Bühne.

Elastisch Senftenberg 5:3 ; SV Blau Gelb Hosena 5:2 ; Chemie Schwarzheide 3:0 & SV Straßgräbchen 2:2

Hätte man an diesem Tag einen Pokal für den „ältesten Spieler“ verteilt, wir hätten ihn gewonnen – Danke Udo, dass du der „Jugend“ gezeigt hast, was ein Haken ist! Eins noch: den Panna-; Tunnel- oder Schürzen-Pokal hätten wir auch abgeräumt, denn keine andere Mannschaft schob den Ball öfter durch die Hosenträger des Gegners als wir – Görner, Mitzscherling und Nikielewski taten dies, als würden sie im Training nichts anderes üben. Am Ende stand mit einem Punkt und einem Torverhältnis von 9:18 zwar der letzte Platz auf dem Papier, aber die gezeigten Leistungen konnten sich sehen lassen.

SVZ II : Schäfer, ( Gronau ) , Nikielewski, Fritsch, Görner, Mitzscherling, Löschner, Schumacher, Scholz, Eberhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.