Do. Sep 23rd, 2021

SVZAm 29.12. 2016 war es soweit und die Cisk Open standen mal wieder an. Nachdem im letzten Jahr durch zahlreiche verletzungsbedingte Absagen das Teilnehmerfeld favoritenfrei blieb und sich 未發生 den Titel sichern konnte, waren in diesem Jahr wieder alle Favoriten am Start. Neben den 2-fach Champion Holger „ der Schnibbler“ Hermann fanden sich auch der ewige 2te, Christian „der Steher“ Schmidt und der ewige dritte Tom „die Wampe“ Tschierske ein. Zum erweiterten Favoritenkreis zählten in diesem Jahr u. a. Sven „The MachineNusa und Rostam „die Mauer“ Geso. Bereits die Vorrunde versprach einige spannende Partien und das Aussterben einiger Favoriten. So trafen sich in der Gruppe B schon „the Machine“, AK7 und „die Wampe“ aufeinander. Die größte Überraschung gab es aber in der C Gruppe. Hier trafen der 2-fach Sieger Holger und „der Steher“ aufeinander. Es wurde also packend. Nach vielen spannenden oder weniger spannenden Begegnungen stand am Ende fest, dass sich in der Gruppe A Patrick „Oldschool“ Nikielewski und Marco Groß für das Viertelfinale qualifizieren konnten. Aus der Gruppe B musste sich überraschenderweise „the Machine“ Sven Nusa frühzeitig als Gruppendritter verabschieden, ebenso wie der topmotivierte Hubertus Zschorlich, sodass sich AK7 und Tom „Wampe“ Tschierske durchsetzten. Eine große Überraschung ergab sich auch in der Gruppe C, in welcher sich Holger „der SchnibblerTeßmann wohl zu sicher war und einen Satz gegen den krassen, aber gut spielenden, Außenseiter Claus-Marc-Bruno Laser abgeben musste. Dies bedeutete in der Endabrechnung dann nur Platz 3 und somit  ist der Topfavorit ausgeschieden. Ins Viertelfinale schafften es dagegen „der Steher“ und „die Mauer“. Aus der Gruppe D setzen sich am Ende Renethe DrunkenGuroll und Nico Helm durch. Es ging nach einer kurzen Pause also auf in die Viertelfinalpartien. Den Anfang machten Marco Groß und Tom „die Wampe“ Tschierske. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten setzte sich am Ende aber doch „die Wampe“ durch und zog ins Halbfinale ein. Da auch Christian „der Steher“ Schmidt seine Partie gegen Nico Helm souverän für sich entscheiden konnte kam es so im Halbfinale schon zu einer echten Knallerpartie. In den weiteren Partien konnten sich noch Rostam „die Mauer“ Geso (gegen „the Drunken“) und Andreas „AK7“ Kober recht locker durchsetzten. Nun kam es also zum zweiten Gigantenduell für den „Steher“ Schmidt. Im ersten Satz konnte „die Wampe“ noch mithalten, musste dann aber Federn lassen und hatte so keine Chance. Christan Schmidt durfte sich also zu Recht Hoffnung machen auf den ersten Cisk Open Titel seiner Karriere. Im anderen Halbfinale dann die große Überraschung. Rostam Geso setzte sich mehr als nur leicht gegen AK7 durch (11 : 0 und 11:7). Das Finale stand also fest. „Der Steher“ gegen „die Mauer“. Die Vorrundenpartie konnte „der Steher“ noch für sich entscheiden und ging so motiviert zu Werke. Bevor es aber zum Finale kommen sollte stand noch das Spiel um Platz 3 auf dem Programm. In diesem hatte Tom keine Mühe mit den vollkommen konstatierten Andreas Kober und holte sich wieder einmal den 3. Platz. Nun aber das Finale. Schmidt begann stark und konnte sich früh ein wenig absetzten. Aber Geso kämpfte sich im ersten Satz nocheinmal zurück und schien nun den längeren Atem zu haben. Böse Zungen behaupten „der Steher“ hätte zu viel von seinem „Energy-Drink“ genascht. Geso holte sich also den ersten Satz und konnte nun befreit aufspielen. Schmidt mit dem Druck im Rücken kam nun nicht mehr zu seinem Spiel und so ging auch der 2. Satz an „die Mauer“ Geso. Traurige Mienen beim enttäuschten Zweiten. Am Ende also wieder alles beim Alten (fast). Tom „die Wampe“ Tschierske wird Dritter und Christian „der Steher“ Schmidt wird Zweiter. Nur den ersten Platz holte sich in diesem Jahr nicht unverdient Rostam „die Mauer“ Geso. Am Ende konnten aber wieder alle lachen und die Zweit- und Drittplatzierten gaben noch ein kleines Statement. „Lieber konstant auf dem Podium als solch schwankende Leistungen wie der Teßmann“- so Tschierske und Schmidt.

Anzumerken wäre noch, dass 50€ an Spenden in die Mannschaftskasse der B-Jugend eingespielt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.