Fr. Sep 24th, 2021

Zweiter gegen Dritter hieß das Duell am Samstag in Großröhrsdorf. Bei sengender Hitze wollte der SV Zeißig den zweiten Tabellenplatz verteidigen. Das Spiel begann sehr langsam, was den hohen Temperaturen geschuldet war. Beide Mannschaften konnten in ihrer Hälfte agieren wie sie wollten. So war es schwer wirkliche Torchancen zu kreieren. Die erste gute gab es für die Gastgeber, jedoch schafften sie es nicht den Ball im leeren Tor unterzubringen. Danach gab es eine lange Ruhephase. Erst in der 32. Minute war es ein Freistoß, welchen Tony Bach direkt verwandeln konnte. Danach war Zeißig etwas spielbestimmender und hatte durch Bach und Kober zwei Großchancen, bei denen der Torwart aus Großröhrsdorf jedoch glänzen konnte. In der 42. Minute war es dann Kober, welcher allein auf das Gehäuse der Gastgeber zu rannte. Erst im letzten Moment konnte er gestoppt werde. Dies geschah jedoch regelwidrig, sodass es folgerichtig Elfmeter gab. Diesen verwandelte Geso souverän. Danach kam die Halbzeit und man wollte dieses mal unbedingt das Ergebnis und die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Gleich nach Wiederanpfiff gab es auch die Riesenchance das Ergebnis auf 3:0 hoch zuschrauben, aber erst scheiterte Gaede aus spitzen Winkel am Pfosten und danach war es ein Großröhrsdorfer, der Kobers Nachschuss von der Linie kratzte. So langsam aber sicher versuchte Großröhrsdorf mehr Druck nach vorn zu machen und kam in der 64. Minute durch ein unglückliches Eigentor von Tschierske zum 1:2 Anschlusstreffer. In den Zeißiger Köpfen wurden Erinnerungen der letzten Wochen wach und man wollte unbedingt verhindern, dass man eine beruhigende Pausenführung wieder verschenkte. Aber Pustekuchen. In der 72. Minuten konnte Jonas Düben unbedrängt in der Mitte abschließen und markierte so den 2:2 Ausgleich. Der Schock saß tief bei unserem SVZ und als in der 83. Minute Rudolph, der bis dahin nicht zu sehen war, auch noch mit einem abgefälschten Schuss das Spiel drehte, schien schon alles verloren. Ein letztes Aufbäumen half dann aber noch, denn in der Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter, aufgrund eines Handspieles, auf den Punkt. Beim zweiten Elfmeter an diesem Tag blieb Andreas Kober eiskalt und konnte den 3:3 Endstand herstellen.

Nächste Woche geht es im letzten Heimspiel der Saison für den SVZ gegen die Adler von der DJK Blau-Weiß Wittichenau.

Hier die Höhepunkte vom Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.