So. Sep 26th, 2021

Bei mäßigem Wetter empfing die Kreisoberligareserve des SVZ am Sonntag Rallbitz/Horka II im Diamanten der Lausitz. Personell schickte Coach Krasowski seine Mannschaft recht gut bestückt aufs Feld. Neben Rückkehrer Robert Lange, der sich am Freitag beim Training für die Startelf empfehlen konnte, begannen gleich drei Spieler der Ersten (Genz, Helling, Görner). Auf die Verletzten Kuhla, Pieprz, Jannack und Mittelfeldmotor Paul Kowal sowie Christian Birgany konnte hingegen weiter nicht zurück gegriffen werden, Schumacher fehlte ebenso.

Glücklicherweise hat der SVZ auch gleich drei Spitzentorhüter in seinen Reihen, so stand diesmal Löschner für den indisponierten Vize-Kapitän Grone zwischen den Pfosten.

Sofort nach dem Anpfiff nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand und bestimmten das Spielgeschehen. Zielstrebig wurde der Weg in die Spitze gesucht. Die Gäste hielten vor allem körperlich dagegen und traten sehr robust auf. Der junge Referee hatte Probleme das Spiel zu kontrollieren. Nach einigen liegen gelassenen Möglichkeiten war es dann der gut aufspielende Genz, dessen missglückte Flanke in der 18. Minute sehenswert im Gehäuse der Gäste einschlug. Die 20 Zuschauer auf der Haupttribüne sahen danach weiter einen dominierenden Gastgeber, der es jedoch nicht vermochte den Vorsprung weiter auszubauen, es bliebt zur Pause beim 1:0.

In Halbzeit zwei wurden die Gäste weiter in die Defensive gedrängt, dort standen sie jedoch dicht gestaffelt und warteten auf ihre Gelegenheiten, welche sie später noch bekommen sollten. Die Zeißiger verzweifelten langsam, selbst Liebsch klebte an diesem Sonntag das Pech am Fuß, das gegnerische Tor war wie vernagelt. Umso länger es beim 1:0 blieb, desto stärker wurde nun auch Rallbitz. Erst der eingewechselte Geso war in der 70. Minute im gegnerischen Strafraum präsent und führte die Entscheidung herbei. Trotzdem wackelte der SVZ weiter Richtung Abpfiff. Durch Schlampigkeiten im Spielaufbau und mangelnde Konzentration verlor man den Zugriff zur Partie, die Rallbitzer tauchten öfter vor Löschners Kasten auf. Er selbst und das Aluminium bewahrten Zeißig jedoch vor dem Anschlusstreffer. In den Schlussminuten zeigte der Unparteiische, nach einer Slapstickeinlage von Genz, auf den Punkt. Durch den fälligen Strafstoß verkürzten die Gäste noch auf 2:1, direkt im Anschluss erfolgte jedoch der Abpfiff.

Fazit: Beinahe hätte sich Zeißigs Reserve durch die mäßige Schlussphase des Spiels um den verdienten Lohn gebracht, so blieben die 3 Punkte im Sportpark und der Kreisligaspitzenreiter bleibt weiter SVZ II. Am kommenden Sonntag wird es gegen den SV Strassgräbchen nicht einfacher.

SVZ II: Löschner – Frosch, Mitzscherling, Döhl, Helling ( 76.min Friedrich ) – Genz, Görner, Lange, Nikielewski – Liebsch ( 80.min Fritsch ), Dietrich ( 68.min Geso )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.