So. Sep 26th, 2021

Die Mannschaft hat in der ersten Halbzeit eine gute Reaktion auf die Vorwoche gezeigt und sehr konzentriert agiert. Nach der Pause haben wir in unserem Spiel nach vorn die Konsequenz vermissen lassen und nicht mit der notwendigen Ruhe agiert. Wie es geht, haben wir dann beim dritten Tor gezeigt“, so Zeißigs Trainer Stefan Hoßmang. Nach der letzten Woche in Bautzen, als man bei Post Germania in den letzten und hinterletzten Minuten noch eine 3:1-Führung herschenkte und nur zu einem 3:3-Unentschieden kam, wollten die Zeißiger sich diesmal gar nicht erst auf Eventualitäten einlassen, sondern übernahmen auf dem Ausweichplatz, auf dem Kamenzer Kunstrasen an der Dittrichstraße 31, sofort die Kontrolle. Sie gingen durch Christopher Franke früh in Führung (3.). Etwas später stand Benjamin Müller nach einer Flanke von Christopher Franke goldrichtig und brauchte nur noch den Fuß hinhalten (29.). Mit dem 2:0 ging es in die Pause. Danach verwaltete der SVZ das Resultat. Wiederum Benjamin Müller setzte mit dem 3:0 in der 70. Minute den Schlusspunkt.

„Die Mannschaft zeigte eine Klasse-Reaktion nach dem Unentschieden in Bautzen und hat sich die drei Punkte verdient“, befand Zeißigs Sturmtank Andreas Kober. Sein Kollege Rostam Geso richtete den Blick nach vorn: „Jetzt gilt es, den Schwung in die nächste Woche zum ganz wichtigen Spiel in Ralbitz mitzunehmen. Darauf bereiten wir uns intensiv vor.“

 

Quelle: Sächsische Zeitung

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.