Fr. Sep 24th, 2021

Am vergangenen Samstag war die Zeit des Wartens vorbei. Nach einer Saison kam es wieder zum Derby zwischen Lauta und Zeißig. Das letzte Mal fand dies noch auf Kreisliganiveau statt. Nachdem Lauta in der vergangenen Saison auch den Aufstieg schaffte, fand die Begegnung erstmals in der Kreisoberliga statt. Die letzten beiden Kreisligaspiele gegen Lauta konnte Zeißig nicht für sich entscheiden. Dementsprechend angespannt begann das Spiel aus Sicht des SVZ: Der FSV Lauta als Gastgeber übernahm die Spielkontrolle und hatte auch die ersten Chancen, ohne jedoch dabei Zählbares für sich herausschlagen zu können. Zeißig fand nicht so recht ins Spiel – Lauta unterband jede Angriffsbemühung des Gegners durch aggressives Defensivverhalten. In der 27.Minute kam es dann zu der das Spiel entscheidenden Szene: Andreas Kober wurde an der linken Strafraumecke angespielt, zog trocken ab und der Ball flatterte wuchtig gegen den oberen Teil des rechten Torpfostens und von dort ins Tor – ebenso sehenswert wie unhaltbar. Mit der Zeißiger Führung ging es auch in die Kabinen. In Halbzeit zwei drängte Lauta von Beginn an auf den Ausgleich. Zeißig dagegen kam lediglich zu Entlastungskontern. Der Gastgeber – des Öfteren über die rechte Seite gefährlich – war auch ein ums andere Mal kurz vor dem Treffer zum 1:1, doch der Ball wollte nicht ins Gästetor. In der Schlussphase, die derbytypisch hitzig verlief, hätte der SVZ bei zahlreichen Kontern zumindest einen von diesen zu Ende bringen und die Entscheidung herbeiführen müssen. Da dies jedoch versäumt wurde, blieb es bis zum Schluss spannend. Zeißig gelang es schließlich, die knappe Führung über die Zeit zu retten und die drei Punkte mitzunehmen.

Schon in der 5. Spielminute musste der Lautaer Kapitän Paul Schöps mit einer schweren Schulterverletzung ausgewechselt werden, der SV Zeißig wünscht auf diesem Wege gut Besserung.

 

SVZ: Schäfer – Helling; Döhl; Nusa; Tschierske – Pieprz (28.min Genz); Mitzscherling; Bach; Walter – Geso (75.min Gaede); Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.