Do. Sep 23rd, 2021

SVZ

Zum ersten Heimspiel der Kreisoberliga 2014/15 gastierte der Aufsteiger aus Gnaschwitz-Doberschau am Schwarzwasser. Es war auch das erste Pflichtspiel für Neu-Trainer Andreas Schultz in heimischen Gefilden. Bei bestem Fußballwetter trafen beide Mannschaften zum ersten Mal ihrer Historie in einem Pflichtspiel aufeinander. Zeißig startete, wie schon in der vergangene Woche, sehr gut ins Spiel und ging nach 15. Minuten in Führung. Nico Helm setzte sich auf der linken Außenbahn gut durch und spielte den Ball flach in die Mitte zu Zeißigs Goalgetter Andreas Kober, welcher das Leder mühelos zum 1:0 in die Maschen schob. Nach dieser frühen Führung spielte Zeißig weiter nach vorne und kam durch Gaede zu einer Riesenchance auf das 2:0 als dieser allein vor dem gegnerischen Torwart auftauchte. Allerdings gelang es ihm nicht den Ball im Tor unterzubringen. Im Gegenzug waren es dann die Gäste, welche eine Lücke in der Zeißiger Abwehr fanden und zum Ausgleich erzielten. Zeißig wirkte nach diesem Schock ein wenig verunsichert und Gnaschwitz kam zu weiteren Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. In der 29. Minute war es dann wiederum der bärenstarke Helm, welcher eine butterweiche Flanke in den Lauf von Kober bringt. Dieser braucht nur noch den Kopf hinzuhalten und schon stand es 2:1 für den Gastgeber. Zeißig fand nun wieder zu seinem Spiel, jedoch konnte man seine Chancen bis zur Pause nicht nutzen, sodass es mit diesem 2:1 auch in die Kabinen ging. Die Hausherren kamen dann sehr gut aus der Pause, denn bereits in der 51. Spielminute konnte Geso einen Fehler, des ansonsten sehr guten Gnaschwitzer Torwarts, ausnutzen und mit einem sehenswerten Lupfer auf 3:1 erhöhen. Die Gäste stellten danach um und wollten noch offensiver zu Werke gehen. Dies bot den Zeißigern natürlich Räume und so wurde es, durch die an diesem Tag sehr gut aufgelegte Zeißiger Offensivabteilung, immer wieder gefährlich vor dem Gästegehäuse. So markierte auch Kober in der 64. Minute seinen dritten Treffer an diesem Tag, welcher von Rostam Geso aufgelegt wurde. Dies war der Knackpunkt für Gnaschwitz. Nach dem weitere gute Chancen ungenutzt blieben war es dann Denny Görner, der in der 90. Minute, nach einem Traumpass von Tony Bach, auf 5:1 erhöhte.
Ein verdienter Sieg für die Mannen aus Zeißig, welcher mit konsequenter Chancenverwertung durchaus hätte höher ausfallen können.  Gnaschwitz hält lange mit, muss sich am Ende aber geschlagen geben, da man sich zum Schluss mehr mit den Beinen der Zeißiger beschäftigte als mit dem Ball.
SVZ: Zschorlich – Schumacher, Guroll, Heinecke, Tschierske – Helm, Bach, Schuster, Gaede(73.min Görner) – Kober(81.min Kowal), Geso(73.min Kümmig)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.