Di. Sep 21st, 2021

SVZ II

Am vergangenen Sonntag war der FSV Lauta Gast in der Schwarzwasserarena zum Spiel gegen den SVZ II. Zeißig II machte sich auf ein kampfbetontes und schwieriges Spiel gegen den Tabellenführer und Kreisoberligaabsteiger gefasst. In den ersten Minuten der Partie wirkte Lauta etwas präsenter, danach gestaltete sich allerdings ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 37. Minute war es dann der FSV aus Lauta, der einen Angriff erfolgreich vollenden konnte. Bennemann setzte sich auf halbrechts durch, zog aus spitzen Winkel ab und der Ball segelte zum 0:1 ins kurze Toreck. Zeißig II hätte durchaus noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen können, die sich bietenden Gelegenheiten wurden hierfür jedoch nicht genutzt. So musste Zeißigs Zweite mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel wirkte Zeißig dann etwas passiver, was auch den sich häufenden Fehlpässen geschuldet war. In der 65. Minute dann der nächste Nackenschlag für Zeißig: Freistoß für die Gäste in aussichtsreicher Position und Braune schlenzte den Ball über die Mauer ins linke Toreck zum 0:2. Der SVZ II gab sich im Anschluss daran aber nicht auf und versuchte, den Druck zu erhöhen. In der 70. Minute trug dies dann auch Früchte: Kevin Gaede wurde im Strafraum des FSV schön freigespielt und verkürzte per gezieltem Direktschuss auf 1:2. Dadurch motiviert, drehte der Gastgeber noch etwas mehr auf, was allerdings auch Räume zum Kontern für Lauta schuf. In der 76. Minute nutzten diese dann eine der Kontermöglichkeiten und trafen durch Borjak zum 1:3. Damit war das Spiel entschieden: Der FSV beschränkte sich aufs Verteidigen und der SVZ II erholte sich von dem erneuten Rückschlag nicht mehr, sodass Lauta als verdienter Derbysieger vom Feld ging.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der SV Zeißig dem Lautaer Angreifer Andy Buchold, der sich im Spiel in einem Zweikampf das Nasenbein brach, gute Besserung und baldige Genesung wünscht.

SVZ II: Schäfer – Helling; Döhl; Mitzscherling; Nikielewski (85.min Friedrich) – Helm; Schumacher (79.min Kloß); Görner; Gaede; Schimkus – Kümmig (63.min Genz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.