Di. Sep 21st, 2021

SVZ

Die Zeißiger erspielten sich gleich in der Anfangsphase mehrere Chancen, versäumten es aber in dieser Phase, Tore zu erzielen. In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit machten sie es besser. In der 33. Minute erzielte Tony Bach die Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Ron Schuster auf 2:0 (44.). In der Kabine mahnte Trainer Andreas Schultz, dass es sich auch rächen kann, wenn man glasklare Chancen nicht nutzt. Die Zeißiger kehrten konzentriert auf den Platz zurück, hatten gleich wieder drei Großchancen, mussten allerdings den Schwepnitzer Anschlusstreffer durch Christian Wießner (49.) hinnehmen. Plötzlich verloren die Gastgeber den Spielfaden. Es fehlte an Selbstbewusstsein und Initiativen. Gut war jedoch, dass man nie den Eindruck hatte, dass das Spiel noch kippen kann. In der Nachspielzeit (90. +2) gelang Andreas Kober der 3:1-Siegtreffer. „Zeißig ist zwar im Moment Spitzenreiter, da Großröhrsdorf gegen Bischofswerda Punkte gelassen hat. Aber Fakt ist, wir dürfen uns nicht nur auf die Torschützen Rostam Geso und Andreas Kober verlassen. Wir müssen begreifen, dass Fußball eine Mannschaftssportart ist. Hier steht jeder Einzelne in der Pflicht, seinen Beitrag zu leisten. Dazu gehört auch, die sich ergebenen Chancen konsequent zu nutzen“, so der Zeißiger Trainer Andreas Schultz.

Quelle: Sächsische Zeitung

SVZ : Zschorlich – Franke, Guroll, Nusa, Kümmig – Schumacher, Görner, Schuster (46. Heinecke), Bach, Geso, Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.