Di. Sep 21st, 2021

SVZ

 

Am Ostersamstag gastierte der FV Ottendorf-Okrilla in der Schwarzwasserarena. Da sich Fans und Spieler des SVZ bereits Freitagabend trafen um den Platz vom Schnee zu befreien, fanden auch beide Seiten einen gut bespielbaren Untergrund vor. Besten Dank an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer. Zeißig wollte die 5:1 Klatsche aus der Vorwoche wettmachen und von Anfang an konzentriert bei der Sache sein. Allerdings misslang dieses Vorhaben bereits nach 20 Sekunden. Einen Fehler auf der rechten Seite der Zeißiger nutzte Haubold aus und brachte den Ball in den Sechzehner zu Eckart, welcher diesen durch die Beine von Denny Schäfer ins Tor schob. Man wurde also wieder in der Anfangsphase Kalt erwischt und rannte wie schon in Großröhrsdorf einem frühen Rückstand hinterher. Aber anders als in Großröhrsdorf zeigte sich die Mannschaft nicht geschockt sondern versuchte das Spiel zu kontrollieren. Allerdings wurde der Spielaufbau der Zeißiger oftmals durch harte Attacken der Gäste zerstört. In der 13. Minute setzten sich dann Helm und Rostam auf der linken Seite gut durch und am Ende ist es Rostam, der den Ball aus 16 Metern ins kurze Eck zum 1:1 einschob. Danach standen beide Mannschaften hinten sehr sicher, so dass Chancen eher Mangelware waren. Kurz vor der Halbzeit war es dann Lange, der die Lücke in der Hintermannschaft der Gäste fand und schön auf Kober durchsteckte. Dieser rannte allein auf den Torwart zu und ließ sich diese Chance nicht mehr nehmen. So ging es also mit 2:1 in die Pause. Mahnende Worte vom „General“ Weichert, dass dieses Spiel noch längst nicht entschieden sei und man weiterhin konzentriert spielen solle. Der Gastgeber erwischte auch den besseren Start. Man erarbeitete sich auch die ein oder andere Chance. In der 55. Minute dann ein Bruch im Spiel der Zeißiger und Ottendorf-Okrilla nahm das Zepter in die Hand. Die nächsten 20 Minuten spielten sich fast ausschließlich vor dem Tor der Gastgeber ab. Allerdings brachte ein glänzend aufgelegter Keeper im Tor die Gegner schier zur Verzweiflung. Egal wer den Ball auf das Tor brachte, „Lode“ schien zu diesem Zeitpunkt einfach unbezwingbar und es war allein ihm zu verdanken, dass der SVZ noch im Spiel war. Mitten in der Druckphase von Ottendorf dann aber ein Konter. Görner bekommt im Strafraum den Ball, legt ihn sich an einem Abwehrspieler vorbei und wird dann von diesem von den Beinen geholt. Obwohl selbst der Linienrichter die Fahne hob verweigerte der Unparteiische den fälligen Strafstoß. Dies war der Auftakt zu einer fulminanten Schlussphase. Zeißig lief nun mit Wut im Bauch an und in der 78. Minute verwandelte Görner eine Ecke direkt zum 3:1. Sowohl Anhänger als auch Spielern fiel ein Stein vom Herzen und obwohl Ottendorf es noch einmal versuchte war nun die Sicherheit im Spiel zurück und nur 2 Mintuten später schob Geso das Leder frei vor dem Ottendorfer Torwart ins Tor, zum vorentscheidenden 4:1. Die Moral der Gäste war nun gebrochen, denn nun stand auch die vorher wackelige Abwehr wieder sicher. Die letzten Minuten übernahm dann wieder Zeißig das Spiel und besorgte durch Walter(86`) und abermals Kober(87`) den 6:1 Endstand.

Am Ende kann sich der SV Zeißig bei seinem Torwart bedanken, dass dieses Spiel gewonnen wurde. Man konnte sich für die Niederlage der Vorwoche bei seinen Fans revanchieren, auch wenn man klar festhalten muss, dass das 6:1 nicht den wahren Spielverlauf wiedergibt. Ottendorf war teilweise mehr als ebenbürtig, sodass man am Ende nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen ist, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

SVZ: Schäfer – Helling, Bach, Heiecke, Tschierske – Helm, Görner, Kober, Lange – Geso(82.min Pieprz), Nusa(70.min Walter)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.