Mi. Sep 22nd, 2021

Von schönem Fußballwetter war am 8.10. gegen Mittag in Kamenz bei der Partie Kamenz II : SVZ nicht zu reden: herbstliche Temperaturen bei recht starkem Wind. Zeißig begann die erste Spielhälfte mit dem Wind im Rücken. So konnte SVZ-Torwart Mietschke den Ball in der 6. Minute weit in die Kamenzer Hälfte schlagen, wo er Bach gesehen hat, der wiederum den Ball sauber annahm und mit einem schönen Heber über den Keeper der Gastgeber zum 0:1 einlupfte. Diese Führung hätte im Gegenangriff bereits wieder dahin sein können, denn es gab nach einem Foulspiel Elfmeter für Kamenz II. Mietschke erwies sich indes als sicherer Rückhalt für seine Mannschaft und pariert mit starkem Reflex. In der 18. Minute dann brachte Nusa den Ball mit einer weiten Flanke aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten, was Kober witterte und zum 0:2 einköpfen konnte. Kamenz II kam auf Grund von zahlreichen fahrlässigen Stellungsfehlern des Öfteren in den Zeißiger Strafraum, aber wegen des Glücks des SVZ und einem gut aufgelegten Mietschke nicht zum Torerfolg. So ging es mit 2 Toren Vorsprung in die Kabine zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte dann ein ähnliches Bild: Die SVZ-Defensivabteilung hatte ihre Schwierigkeiten mit dem recht kurzen Platz und dem Stellungsspiel, doch wurden weiterhin die Fehler von Kamenz II nicht genutzt. In der 57. Minute setzte sich Lange halbrechts durch und zog aus zweiter Reihe einfach ab: wie an einer Schnur gezogen schlug der Ball zum 0:3 ein. Kamenz II versuchte mit Kampf dagegen zu halten, doch in der 69. Spielminute stand es dann schon 0:4: Freistoß von Lange, der Kamenzer Schlussmann faustete nur nach oben weg und Döhl köpfte in die Torecke. Allerdings wurde direkt im Anschluss ein weiterer Fehler in der Zeißiger Hintermannschaft von Merzljakow zum 1:4 genutzt. In der 72. Minute konnte dann Tschierske mit einem platzierten Schuss in die linke Torecke auf 1:5 erhöhen. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Kober gut freigespielt, indem er den Torwart umspielte und den Ball zum 1:6 – Endstand einschob.

Die 3 Punkte sind freilich aus SV Zeißig – Sicht erfreulich, doch ist die Höhe für den SV eher schmeichelhaft. In den nächsten Wochen geht es dann gegen Nebelschütz und Bischofswerda. Dann muss vor allem die Zeißiger Abwehr kompakter stehen, damit die Serie „ungeschlagen in der Kreisoberliga“ – die seit nunmehr 8 Spielen anhält – nicht abreißt.

 

SVZ: Mietschke – Döhl; Scholz; Nusa; Tschierske (80.min Schäfer) – Helling (70.min Genz); Mitzscherling; Bach; Walter – Lange (75.min Kummer); Kober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.