Mi. Sep 22nd, 2021

Schon vor dem Spiel war klar, dass der SV Zeißig der klare Favorit in dieser Begegnung ist. Die Gäste waren schon dadurch geschwächt, dass der Stammtormann in der Vorwoche gegen HSV 1919 die Rote Karte bekommen hat. Im Tor stand mit dem 18-jährige Christopher Terks ein ganz junger Feldspieler. Der Zeißiger Trainer Andreas Schultz hatte vor dem Spiel gefordert, jeden Gegner ernst zu nehmen. Gegen Hochkirch sollten seine Männer Powerfußball bieten. Diese Marschroute wurde sehr gut umgesetzt. Die Zeißiger übernahmen frühzeitig die Regie im Spiel. Bereits in der 8. Minute erzielte Andreas Kober das 1:0. Zwei Minuten später legte Felix Döhl zum 2:0 nach. Noch vor der Pause erhöhte Andreas Kober auf 3:0 (36.). Mit dem Toreschießen der Zeißiger ging es auch nach dem Seitenwechsel munter weiter. Nico Helm (50.), Tom Tschierske (57.), Rostam Geso (67.) und Andreas Kober (81.) sorgen für ein äußerst klares Ergebnis. „Nächste Woche fahren wir nach Rammenau, das wird ein ganz anderes Spiel. Da dürfen wir uns nicht auf die Lorbeeren von heute ausruhen, sondern müssen alles geben und energisch kämpfen, denn Rammenau ist keine leicht zu bespielende Truppe“, blickt Trainer Andreas Schultz voraus. Hut ab vor dem Gäste-Aushilfstorhüter. Er hat sich zwischen die Pfosten gestellt und war ganz toll bemüht. Auch nach dem 7:0 hat er sich nicht aufgegeben und weiter tapfer gekämpft wie David gegen Goliath. Der Zeißiger Sieg auch in dieser Höhe war absolut verdient, findet Toptorjäger Andreas Kober. „Dabei hatten wir spielerisch noch Luft nach oben, denn es hat nicht alles geklappt. Es war kein Spiel des Tages, aber ein verdienter Arbeitssieg.“

SVZ: Zschorlich – Schumacher, Döhl (46.min Franke), Tschierske – Helm (74.min Gaede), Bach, Guroll, Görner, Schuster, Geso, Kober

Quelle: Sächsische Zeitung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.