So. Sep 19th, 2021

 

Die gute Nachricht vorweg. Dank der aufopferungsvollen Arbeit der medizinischen Abteilung gelang es Sven Nusa rechtzeitig zum Spiel gegen den Tabellen 8. fit zu werden. Einen rechtherzlichen Dank an das physiotherapeutische Team. Zum Spiel: Unser SVZ war von der 1. Minute an spielbestimmend, konnte sich zunächst aber keine nennenswerten Chancen erspielen. Die Knappenroder standen tief in der eigenen Hälfte und versuchten mit langen Bällen die sich bietenden Konterchancen zu verwerten. So auch in der 14. Spielminute als Krüger im Strafraum den Ball annehmen kann und im letzten Moment durch Stefan „Janni“ Jannack gestoppt wird. Die Zeißiger versuchten den Ball von hinten heraus zu spielen und das Spiel so in die breite zu ziehen. In der 19. Minute ein schöner Pass von Erik „Zitze“ Mitzscherling über die Abwehr hinweg auf Nusa, der den Ball annimmt und schießen will. Dieser Schuss konnte von Preibsch M. nur mit einem Handspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelt Andreas „Cristiano“ Kober. Danach immer wieder unsere Mannschaft im Angriff. In der 24. Minute eine herausragende Ballstafette auf der rechten Seite, ehe Tony Bach den Ball in den Strafraum flankt. Der kleinste auf dem Feld, Rene Forche, schraubt sich hoch und köpft den Ball unhaltbar in die Maschen. Die Knappenroder konnten sich in der Folgezeit keine Torchancen erspielen und so war es nur eine Frage der Zeit bis das 3:0 fiel. Dies wurde wiederum von Forche erzielt, welcher im Strafraum freigespielt wurde und den Ball aus spitzem Winkel durch die Beine des Keepers ins Tor schoss. Bemerkenswert, da es bereits sein 3. Treffer im 2. Spiel ist. In der 2. Halbzeit machten wir weiter das Spiel. Allerdings wurden die sich bietenden Chancen nicht konsequent genutzt, sodass es bis zum Spielende beim 3:0 blieb. Die Knappenroder, welche sich noch tiefer in die eigene Hälfte stellten, kamen noch zu einer guten Kopfballchance von Preibsch T., der aber am Tor vorbeiköpfte. Was noch zu erwähnen wäre, ist das pausenlose gemeckere der Knappenroder Spieler, die den jungen Schiedsrichter teilweise aufs übelste beleidigten und selbst den vom SVZ gestellten Linienrichter, da keine erschienen sind, verbal attackierten und sogar handgreiflich wurden. Dies gehört sich in dieser Spielklasse einfach nicht.

Fazit:  Im Endeffekt ein verdienter Sieg der Zeißiger, der durchaus hätte höher ausfallen können. Die Jungs können sich nächste Woche erst einmal erholen, da durch das Maibaumwerfen im Dorf das Spiel gegen den HSV 1919 2 verschoben wurde.

Quelle: Tom T.

SVZ: Mietschke – Döhl, Teßmann, Mitzscherling, Tschierske ( 68.min Frosch) – Helling, Kober, Bach, Jannack – Nusa ( 75.min Caban), Forche R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.