Di. Sep 21st, 2021

Vor der Osterpause ging es für die Mannen des SV Zeißig zum Auswärtsspiel nach Schwepnitz. Nach der Ankunft gab es zunächst den ersten Schock. Das auf Rasen angesetzte Spiel fand nun doch auf dem Hartplatz statt. Die Gastgeber erhofften sich davon einen Vorteil und diesen sollten sie auch haben. Ein richtiges Kurzpassspiel konnte man auf diesem Platz fast gar nicht aufbauen, da man nie wusste wo der Ball im Endeffekt hinspringen würde. Und so war es auch ein langer Ball von Zschorlich, welcher von Kober in den Lauf von Geso verlängert wurde. Dieser lupfte den Ball über den herauseilenden Torwart zum frühen 1:0. Danach gab es einen Bruch im Spiel des SVZ. Schwepnitz war bissiger und kraftvoller in den Zweikämpfen und nahm das Spiel nun an sich. So konnte der Gastgeber das Spiel drehen und mit einem 3:1 in die Pause gehen. Man machte sich in der Halbzeit klar, dass dieses Spiel noch nicht entschieden ist und wollte alles geben das Blatt zu wenden. Es dauerte allerdings 15 Minuten, bis Kober auf 3:2 verkürzen konnte. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Zeißig nahm die Zweikämpfe nun an und hielt dagegen. In der 65. Minute dann eine sehr unschöne Szene von einem schwepnitzer Spieler. Nach einem langen Ball, welchen Zschorlich unter sich begraben konnte, trat dieser unserem Keeper mit voller Absicht ins Gesicht. Der Schiedsrichter, welcher freie Sicht auf die Situation hatte, beließ es jedoch bei einer Ermahnung. Es war an diesem Nachmittag leider nicht die einzige Szene, in welcher der Spieler auffällig wurde, jedoch wurde seine teils überharte Gangart vom Schiedsrichter nicht unterbunden. Alles lamentieren half nichts, denn man musste auf dem Platz zeigen, dass man hier noch etwas mitnehmen wollte. Aber aller Aufschwung wurde bereits in der 71. Minute schon wieder unterbunden. Nach einem klaren Handspiel im Mittelfeld, wieder einmal Stand der Schiedsrichter nur 2 Meter weg vom Geschehen, setzte sich Bürger in der Abwehr durch und überwand auch Zschorlich zum 4:2. Die Gastgeber wähnten sich schon Siegessicher und markierten in der 85´ das 5:2 ebenfalls durch Bürger. Dieser stand beim Abspiel wohl im Abseits, sodass der Treffer nicht zählte. Danach war es der SV Zeißig der alles versuchte. Gaede konnte in der 87´den Anschlusstreffer markieren, ehe Geso nur zwei Minuten später den 4:4 Endstand herstellte.

Nach einer schlechten ersten Halbzeit belohnt sich der SV Zeißig am Ende mit einem Punkt. Vom Spielverlauf her muss man sagen, dass es ein gewonnener Punkt ist. Da allerdings Bischofswerda wiederum siegte, hat man im Endeffekt wiederum 2 Punkte verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.