Fr. Sep 24th, 2021

Am Samstag empfing der SV die SG aus Großnaundorf. Sofort nach Anpfiff übernahm Zeißig die Kontrolle über das Spiel. Bereits in Minute 5 wurde Rostam Geso durch einen schön durchgesteckten Pass in die Spitze in Szene gesetzt und schob zum 1:0 ein. Auch danach kam Großnaundorf kaum aus der eigenen Spielfeldhälfte heraus. In der 11. Minute kam Erik Mitzscherling 20m vor dem Gästetor in Schussposition und zirkelte den Ball passgenau in den linken Torwinkel zum 2:0 – ein Sonntagsschuss zum Samstagspiel! Großnaundorf versuchte daraufhin, etwas mehr nach vorn zu spielen und mehr Torgefahr zu erzeugen, doch bis auf einige durch Stellungsfehler in der Zeißiger Hintermannschaft verursachte kleinere Chancen blieb die Gästemannschaft harm- und SV-Keeper Christoph Fromelius beschäftigungslos. Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann Andreas Kober auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel legte Kober gleich noch einmal ein Tor nach – 4:0. Dann kam die 55. Minute und mit ihr der aus Zeißiger Sicht einzige Wehrmutstropfen an diesem Nachmittag: Die SG spielte den Ball in den Strafraum der Gastgeber, welche die Situation nicht klären konnte, Gewusel im Sechzehner und plötzlich war das Runde (geschossen von Jacobs) im Eckigen – 4:1. Im Anschluss daran sah man wieder fast ausschließlich Zeißiger Angriffspiel. Sven Nusa schaltete sich dann auch mit in die Offensive ein und kam in der 62. Minute aus über 30m zum Schuss und feuerte den Ball auf das Großnaundorfer Tor ab. Der Torhüter der SG war zwar mit den Händen noch am Ball, konnte dessen Flugbahn aber nicht mehr entscheidend verändern, weshalb er im Netz einschlug. Sven Nusa reichte sein erzieltes Tor offensichtlich nicht aus, arbeitete weiter nach vorne mit und konnte sogar in der 68. Minute per Kopf zum 6:1 nachlegen – was dann auch den Endstand darstellte.

Auch im zweiten Heimspiel bleiben somit die Punkte am Schwarzwasser – auch wenn der Sieg durchaus noch hätte etwas höher ausfallen können. In den kommenden Spielen erwarten den SV Zeißig sicher keine „leichteren“ Gegner – Fehler wie beim Gegentreffer sollten dann abgestellt werden.

Mit 7 Zählern aus den ersten 3 Partien sollten diese Aufgaben jedoch selbstbewusst angegangen werden können.

 

SVZ: Fromelius – Döhl (56.min Pieprz); Nusa; Walter; Tschierske – Helm; Mitzscherling (65.min Gaede); Bach; Genz – Geso; Kober (77.min Rößler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.