Di. Sep 21st, 2021

bodo

Am Sonntag Vormittag empfing die zweite Mannschaft des SVZ einen der Geheimfavoriten auf den Aufstieg in die KOL, den FC Lausitz Hoyerswerda. Im Gegensatz zur Vorwoche stellte sich die Personalsituation deutlich entspannter für die Hausherren dar, Nusa, Helling und Helm standen sogar als Unterstützung aus der ersten Mannschaft für die Startelf des SVZ zur Verfügung. Auf einigen Positionen nahm Coach Krasowski Änderungen vor. Die knapp 60 Zuschauer sahen nach Anpfiff des heiß ersehnten Derbys die Gastgeber mit neuen Trikots aufdribbeln, ein weiterer namenhafter Sponsor ziert nun die Brust der Zeißiger Reservisten. Bodo Tannenhauer unterstützt in dieser Saison den SVZ II. Mäzen Tannenhauer war auch höchst persönlich im Stadion zur Übergabe des Trikotsatzes und verfolgte danach eine zerfahrene Anfangsphase der Partie, in der sich der FCL klare Feldvorteile erarbeitete. Immer wieder brachten die Gäste ihre Angriffe erfolgreich nach vorn und auch zum Abschluss. Keeper Gronau verhinderte in dieser Phase den Rückstand seiner Mannschaft. In der 32. Minute war es dann Norman Both, der nach einem klasse Solo das 1:0 aus Sicht der Gäste erzielte. Der Gastgeber stabilisierte sich danach und kam etwas besser ins Spiel. Paul Kowal, der Taktgeber des Zeißiger Spiels, belohnte sich selbst für seine Mühe um Ordnung im Mittelfeld mit dem 1:1 Ausgleichstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff (40.). Nach dem Pausentee stand der SVZ kompakter, auch auf den schnellen Both hatte man sich eingestellt. Die Gäste aus dem Jahnstation waren in ihren Aktionen nicht mehr so zwingend wie in Hälfte eins. In der 60. Minute netzte der eingewechselte Geso zum 2:1. Die Kräfte der Gäste ließen in der Folge nach. Zeißig übernahm die Kontrolle über die Partie und erhöhte folgerichtig auf 3:1 durch Liebsch in der 70. Minute, was gleichzeitig die Vorentscheidung war. In der Schlussphase des Spiels ergaben sich noch zahlreiche Chancen für Zeißig, von denen lediglich der gut aufgelegte Geso, nach Vorarbeit vom eingewechselten Pickenbach, noch eine zu nutzen wusste (89.). 4:1 Endstand, ein noch höherer Sieg wäre aufgrund der schwachen ersten Halbzeit des SVZ nicht gerechtfertigt. Zeißigs Reserve schiebt sich damit vorerst auf Platz eins in der Tabelle mit der Spielvereinigung Lohsa/ Weißkollm.

SVZ II: Gronau – Helling, Frosch, T.Schumacher, Jannack (46. Genz) – Helm, Pieprz (46. Geso), Kowal, Nikielewski – Liebsch ( 73. Pickenbach), Nusa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.