So. Sep 26th, 2021

Herr Hoßmang, waren Sie mit den Ergebnissen der Hinrunde zufrieden?

Wir sind Tabellenerster, haben 13 von insgesamt 15 Spielen gewonnen und stehen aktuell bei 40 Punkten. Diese Bilanz konnte vor Saisonbeginn keiner erwarten. Dafür hat aber die Mannschaft in den letzten sechs Monaten im Training und auch in den Spielen unheimlich viel investiert. Letztendlich ist es aber nur eine Zwischenbilanz. Das dürfen wir nicht vergessen.

Gibt es gar nichts zu kritisieren?

Die Vorrunde und auch die Entwicklung der Mannschaft ist positiv. Das Team hat es verstanden, durchgängig auf einem guten Niveau zu spielen, Woche für Woche konstante Leistungen abzurufen und demzufolge die Spiele erfolgreich zu gestalten. Es gab natürlich auch Spiele, die nicht unseren Vorstellungen entsprochen haben. Da denke ich vor allem an die Derbys gegen Bergen und den HFC. Oder auch an das einzige verlorene Spiel in Gnaschwitz. In diesen Partien haben wir spielerisch nicht unsere Leistung abrufen können. Mit der Torausbeute speziell nach Standardsituationen können wir nicht zufrieden sein. Und die schweren Verletzungen von Christopher Scharff, Erik Wuschko (beide Kreuzbandriss), aber auch von Falk Weichert (Menikus) und zuletzt Denny Görner (Bänderriss) waren für uns Knackpunkte. Gerade Christopher Scharff hat als Innenverteidiger absolut überzeugt und ist wie Denny Görner ein echter Leistungsträger.

Gibt es Hoffnung, dass es besser wird?

Was die Verletzten betrifft, befinden sich alle auf einem guten Weg, wobei bei Christopher und Erik die vollständige Genesung noch einige Zeit dauern wird. Mit Falk und Denny rechnen wir fest zur Rückrunde. Und fußballerisch versuchen wir, uns immer über das Training zu verbessern.

Welches war denn das beste Spiel in der Hinrunde?

Ich möchte nicht von einem besten Spiel sprechen. Es gab einige richtig gute Spiele, zum Beispiel das 5:0 in Königsbrück und auch der 4:2-Auswärtserfolg in Königswartha. Nicht zu vergessen der Sieg in Cunewalde, wo die Mannschaft sehr diszipliniert ihr Spiel durchgezogen hat und durch den späten Treffer von Andreas Kober gewann.

Wie ist die Trainingsbeteiligung?

Die Trainingsbeteiligung ist für diese Liga sehr gut. Darüber bin ich sehr froh. Im Schnitt trainieren wir mit 14 bis 16 Spielern. Dass der eine oder andere durch die Arbeit oder auch durch die Ausbildung bzw. das Studium mal fehlt, ist völlig normal. Ich sehe das auch nicht als Problem. Es ist eher eine Herausforderung, Dinge, die nicht kalkulierbar sind, anzunehmen und das Training darauf abzustimmen.

Wie sieht die Winterpause aus?

Unsere Spieler hatten erst einmal Pause und sollten sich über die Feiertage und den Jahreswechsel gut erholen. Seit dem 5. Januar ist das Training wieder im Gange. Wir wollen die Wochen bis zum Rückrundenauftakt am 11. Februar dafür nutzen, die Mannschaft in athletischer und taktischer Hinsicht optimal vorzubereiten.

Gab es Zu- oder Abgänge im Team?

Stand heute werden wir mit dem gleichen Kader wie im Sommer antreten.

Mit welchem Ziel geht es in die Rückrunde?

Wir haben gemeinsam mit der Mannschaft vor Beginn der Saison unser Ziel klar formuliert. Wir denken auch in Zukunft weiterhin von Woche zu Woche und von Spiel zu Spiel. Wir wollen möglichst in jedem Spiel erfolgreich sein.

Quelle: Sächsische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.