Do. Sep 23rd, 2021
Zu ungewohnter Zeit, am Sonntagnachmittag, spielte die Zweite beim Mitaufsteiger aus Lohsa um wichtige Punkte um Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz.Das Spiel fand, aufgrund der Wildschweinverwüstungen auf dem Lohsaer Sportplatz, in Steinitz statt.Die Zeißiger begannen couragiert und wollten den schneller Führungstreffer. Die ersten nennenswerten Chancen hatten Kuhla per Fernschuss und Schäfer, der mit seinem Kopfball nur die Latte traf. In der zwölften Minute dann wird Dietrich auf die Reise geschickt, scheitert zunächst am Tormann, doch setzt dann konsequent nach und erzielt das verdiente 1:0 aus Zeißiger Sicht. In Minute 15 fast das 2:0 als Pieprz beim Versuch einer Flanke abrutscht und abermals die Latte trifft. 10 Minuten später dann das hochverdiente 2:0. Eine Bogenlampe Richtung Tor wird gefährlich weil der Tormann den Ball unterschätzt und wiederrum ist Dietrich zu Stelle und schnürt den Doppelpack. Das sollte eigentlich etwas mehr Ruhe und Abgeklärtheit ins Zeißiger Spiel bringen. Etwas zu viel Ruhe anscheinend. Nur zwei Minuten nach dem 2:0, dribbelt sich Breitenbach auf der linken Seite durch vollendet trocken zum Anschlusstreffer. Und nur eine Minute (!) danach wieder Breitenbach der sich auf links gut durchsetzt und den Ball im kurzen Eck zum Ausgleich unterbringt. Damit gings in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit, nicht ganz so ansehnlich. Aufgrund der schwindenden Kräfte auf dem holprigen Geläuf wurde die Gangart mit zunehmender Spieldauer ruppiger. Kleinere Chancen wurden zwar erspielt aber jeweils zum Teil kläglich vergeben. Die 74.Minute dann mit der spielentscheidenden Szene. Ein überfallartiger Angriff der Lohsaer wird zunächst vergeben, doch die Zeißiger Verteidigung kann den Ball nicht entscheidend klären und so kann der Ball nach mehrmaligen Nachschuss letztendlich im Zeißiger Gehäuse untergebracht werden. Die Zweite wachte dann erst wieder auf und versuchte wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Angetrieben von den beiden jüngsten Gaede und Kuhla wurden noch gute Chancen erspielt, doch weder Schäfer in der 80., noch Löschner in der 82. per Kopf oder Gaede in der 85. per Fernschuss konnten noch am Ergebnis drehen und so blieb es bei der knappen 2:3 Auswärtsniederlage.
MV
SVZ II : Fromelius- Genz, Schäfer, Löschner, Horst (74. Rösler)- Eberhardt- Kuhla, Gaede, Nikielewski (64. Hubrich)- Dietrich (46. Friedrich), Pieprz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.